Schule und Bildung für Waisen, Strassenkinder & Ex-Kindersoldaten

Die Realität

Die von „ SO.SUI.BEN“ begleiteten Kinder und Jugendlichen, die nicht auf der Straße gelandet sind, aber dennoch einen Teil Familie und Verwandtschaft haben, werden dort mit Schulmaterialen, Kleidung, sowie Essen unterstützt. Oft sind diese verarmt und müssen Hunger leiden, beziehungsweise hätten ohne uns keine Zukunftsperspektiven.

SO.SUI.BEN“ ist in Kontakt mit zwei Kirchen, die sich vorwiegend um Waisenkinder kümmern.

Sobald unser eigenes Waisenhaus erbaut worden ist, können wir den Kindern dort Zuflucht geben, sie kinderfreundlich Betreuen, ihnen ein sicheres zu Hause geben und sie schulisch ausbilden. „SO.SUI.BEN“ kümmert sich aktuell neben unseren intensiv betreuten 197 Strassenkindern und Ex-Kindersoldaten um rund weitere 200 Waisen.

In Zusammenarbeit mit „Sport Unit“ trainieren und fördern wir auf professioneller Ebene rund 550 Kinder und Jugendliche im Fussball.

Eine gute Ausbildung ist das Fundament für eine gute Zukunftsperspektive, weshalb Kinder im schulpflichtigen Alter regelmässig die Schule besuchen sollten. Um dies zu ermöglichen, benötigen die Kinder Schuluniformen, Übungsbücher, Stifte und vieles mehr. Darüber hinaus müssen auch Kosten für Prüfungen und andere Gebühren übernommen werden.

Da es schwierig ist, diese Kosten für 200 Kinder auf Dauer zu decken, wird eine Schule auf dem Waisenhausgelände errichtet. Bis dahin ist es wichtig, dass die Kinder weiterhin die Möglichkeit haben in die öffentliche Schule zu besuchen. Es ist bedeutend, sich bewusst zu machen, das die Schulen in Afrika kostenpflichtig sind.

Seit 2009 hat „SO.SUI.BEN“ ca. 120 Kinder alphabetisieren können, zum Teil beruflich ausgebildet und regelmässig neue Kinder eingeschult.

Durch den Bürgerkrieg von 2013- 2017 ist der Schulunterricht mehrere Monate ausgefallen. Trotzdem haben wir es geschafft 2014- 2015 eigene lokale Lehrer für unser Center einzustellen, um somit konnten wir

2016 , weitere 13 Kinder aufgrund von Spenden die Schule regelmässig besuchen.

Wir haben uns als Ziel gesetzt, weitere 25 Kinder im Jahr 2017 für die Schule anzumelden. Viele weitere, die derzeit zu jung sind, folgen zu gegebener Zeit.

Besonders gefreut haben wir uns über eine Geste aus der Schweiz im Mai 2011, als unseren Kindern während eines Besuchs vor Ort Übungsbücher überreicht wurden, die geschmückt waren mit tollen Bildern und Wünschen von Schülerinnen und Schülern aus der Schweiz.

Dazu wurde jedem Kinder ein Bleistift und ein Radiergummi überreicht. Das große Lächeln und die strahlend leuchtenden Augen die diese Geste auf die Gesichter der Kinder zauberte war unschlagbar und machte wieder einmal deutlich wie wichtig es ist zu helfen!

Auch in Zukunft sind uns Partnerschaften zu Schulen in Europa und der Schweiz sehr Willkommen.

Somit haben die unterschiedlichen Kulturen die Möglichkeit im Austausch miteinander zu stehen, voneinander zu lernen sich gegenseitig zu schätzen und zu respektieren.

Klicken Sie auf den Spendenknopf um mit der Kreditkarte zu spenden.