Madeleine Winkler gründete die NRO (Nicht Regierungs Organisation) „SO.SUI.BEN“ 2009 in der Zentralafrikanischen Republik. Die Schweizerin mit afrikanischen Wurzeln legte damit den Grundstein für die Entwicklung der aktiven Hilfe.

 

Die Idee entstand jedoch viel früher:

Als Kind besuchte Madeleine Winkler regelmässig den Kontinent, dort lebte ihr Vater wodurch dieser Kontinent bald selbst wie ein zu Hause für Sie war. Doch die Situation in Afrika die die Menschen dort Tag für Tag durchleben mussten, brachte Sie zum nachdenken. Madeleine versuchte vergebens das herrschende Gefühl der inneren Ohnmacht zu bekämpfen und die tiefe Traurigkeit die sich in Ihr breit machte, als Sie sah wie die Menschen dort Leben mussten und kaum eine Chance hatten Ihr Schicksal zu beeinflussen. Somit nahm sich Madeleine Winkler fest vor etwas zu verändern und gründete die Organisation. Hiermit möchte Sie einen Beitrag dazu leisten in der Welt zu helfen und zeigt, das man auch als einzelner Mensch grosse Taten vollbringen kann.

Mittlerweile hat sich „SO.SUI.BEN als wichtiger Kontakt in der Zentralafrikanischen Republik etabliert. Gleichzeitig wurde in der Schweiz eine gleichnamige Organisation gegründet, um Kontakte zu Partnerorganisationen, Förderern und Interessenten herzustellen. Es ist wichtig die Menschen zu unterstützen die weniger haben wie wir, die Hunger leiden müssen und kaum eine Perspektive für Bildung haben. Wussten Sie, das 8 Milliardäre so viel Geld besitzen wie die hälfte der Menschheit ? Das sollte uns zu Denken geben. Um diesem Ungleichgewicht entgegen zu kommen ist es wichtig, dass es Organisationen wie uns gibt, wo Spenden jeder Art wirklich zu 100% dort ankommen wo sie hin gehören.

 

Unser Leitprinzip 

Wir Nutzen unsere Arbeit und Fähigkeiten, um anderen zu helfen.  „SO.SUI.BEN“ unterstützt lokal, persönlich, nachhaltig und langfristig, sowie Projekte, die auf die lokale Situation zugeschnitten sind. Dazu gehören sowohl soziale als auch ökologische Aktivitäten. Sie sind jedoch alle auf eine nachhaltige Verbesserung der Situation ausgerichtet.

Dieser Ansatz setzt „SO.SUI.BEN in die einzigartige Position 100 % alle Spenden dort zu verwenden, wo sie gebraucht werden.